Am Ende zählt das Ergebnis

Am Ende zählt das Ergebnis

Sehr oft werden wir gefragt, warum und weshalb und wieso wir uns so engagieren, schließlich laufen da ja auch Kosten auf, reduziert die eigene Freizeit und bremst einen irgendwie ja auch aus. Dein Lohn? Manchmal ein Dankeschön, was uns persönlich natürlich auch mutiviert. Ob es nicht frustierend wäre gegen Windmühlen zu kämpfen für ein Ziel welches mitunter immer weiter in die Ferne rückt. Frustierend auf der einen Seite, herzlich auf der anderen. Was also tun?

Klar, haben auch wir schon des öfteren darüber nachgedacht einfach mal das Handtuch zu schmeissen, weil man oft einfach nur auf der Stelle tritt, keine Zukunft sieht und einfach alles nur zum kotzen findet. Du überlegst, ob es das Wert ist, sich so mit Herzblut in eine Sache zu knien, zu investieren, neue Ideen zu entwickeln um selbst dabei auf der Strecke zu bleiben. Tja und dann blickst du zurück, siehst dir Videos an, Fotos oder ältere Beiträge in den sozialen Medien und stellst fest, das man schon eine Menge erreicht hat. Das Leute dir den Rücken stärken, du Vertrauen genießt und eigentlich immer und überall ein gern gesehener Gast bist. Dann kommt der große Zeitpunkt wo du erst Recht ins grübeln kommst. Da melden sich plötzlich Personen oder Instutitionen wo man nie etwas von gehört hat und lechtzen nach einem like oder einem schnuckligen Bericht den man für eigene Zwecke verwenden kann, wir aber gekonnt ignorieren. Warum? Nun, wir berichten grundsätzlich nur von Dingen wo wir selbst von überzeugt sind oder uns in langer Recherche ein eigenes Bild von gemacht haben. Das kostet Zeit, wertvolle Zeit!

Je mehr wir über das ganze Projekt nachdenken und negatives und auch positives in die Waagschale schmeißen, kommen wir letztlich immer wieder zu dem Schluß, das Aufgabe keine Option ist. Da steht ein Netzwerk hinter dir, welches tatsächlich funktioniert. Leute, ja Freunde die mit dir gemeinsam einen steinigen Weg beschreiten um dem Kneipensterben entgegen zu treten und erkannt haben, das eine Atmosphäre wie sie nunmal nicht von der Hand zu weisen ist, weder auf Youtube oder im Fernsehen zu finden ist. Tja und letztendlich wird man immer wieder mit beeindruckenden Abenden belohnt die du niemals erfahren würdest, wenn du nur faul auf der Couch vor dich hin oxidierst.

Wenn du bis hierhin unsere Gedankengänge mitverfolgt hast, solltest du zur Erkenntnis kommen, das wir gemeinsam weiterhin Berge versetzen können. Vertrauensvoll und mit einer Schippe Respekt werden wir auch weiterhin eine ganze Menge Spaß haben, die Ziele erreichen und Zeichen setzen die selbst den hartnäckigsten Couchpotatoe zum umdenken zwingt. Erlebnisse die sich ins Kleinhirn brennen, wunderschöne Erinnerungen und neue grandiose Freundschaften findest du im Real Live und nicht am Bildschirm oder im weltweitem Wahnsinn. Denk mal drüber nach.

In diesem Sinne, back to the Roots, welches wir uns für 2020 auf die Fahne geschrieben haben und Rock on. Das Leben ist zu kurz um Trübsal zu blasen. Lasst uns Spaß haben. Wir sehen uns!